Liebe Fans, Mitglieder und
Freunde des Handballs im Werratal,

ein neuer Vorstand der HSG Werratal 05 ist gewählt

Zur Mitgliederversammlung der HSG Werratal 05 am 16. September 2022 wurde ein neuer Vorstand im Breitunger Sportzentrum gewählt. Zuvor jedoch wurden die anwesenden Vereinsmitglieder herzlich begrüßt und durch die Vorstellung des Rechenschaftsberichtes sowie der Berichte der Schatzmeisterin und der Revisionskommission über den Stand der letzten Jahre informiert. Alle Aufgabenträger konnten durch Beschlussfassung der Mitglieder entlastet werden.

Drei neue Vorstandsmitglieder

Zur Vorstandswahl wurden mit Hartmut Kremmer (1. Vorsitzender), Stefan Handschuch (2. Vorsitzender), Eileen Richter (Schatzmeisterin) und Thomas Menz (Beisitzer) vier Sportfreunde, die ihre Aufgaben auch weiterhin mit viel Engagement und Leidenschaft im Ehrenamt für den Verein erfüllen, im bisherigen Amt bestätigt. Mit Nicole Heller, Uwe Schmidt und Wolfgang Storandt verabschiedete der Verein drei Beisitzer des bisherigen Vorstandes und dankte ihnen für ihre geleistete Arbeit. Verjüngt hat sich die Vereinsführung mit Celia Reum, Stefan Schuster und Andreas Heyner. Sie konnten als neue Beisitzer gewonnen werden, haben alle einen langjährigen Bezug zum Handballsport im Werratal und waren bzw. sind aktive Handballer. Somit bringen sie die besten Voraussetzungen für die neuen Aufgaben in der Vorstandsarbeit mit. Die knapp 50 anwesenden Vereinsmitglieder wählten ihre neue Führungsriege einstimmig. Die Wahlkommission bestehend aus Lena Lindemann und Angie Bachmann übernahm nicht nur die Federführung der Vorstandswahl, sondern ebenfalls die Wahl der Revisionskommission. Bernhard Tittes und Joachim Schmidt wurden erneut mit den bisherigen Aufgaben betraut. Als drittes Mitglied der Revisionskommission wurde Denise Schmidt-Röh gewählt, die für das leider verstorbene Vereinsmitglied Sandra Eberlein diese Aufgabe übernimmt. (JS)

Die Vorstandsmitglieder und der Ehrenpräsident stehen vor einem Handballtor.
Foto: Vorstand der HSG Werratal 05 (v.l.n.r) mit Ehrenpräsident Wolfgang Storandt, Stefan Handschuch, Stefan Schuster, Thomas Menz, Andreas Heyner, Eileen Richter, Celia Reum und Hartmut Kremmer. Foto: Lena Lindemann

HSG Werratal 05 startet in die Saison 2022/2023 in der Thüringenliga

HSG Werratal 05 empfängt zum ersten Punktspiel den Meisterschaftsfavorit Sonneberger HV

Die Handballer der HSG Werratal 05 starten nach langer Vorbereitungsphase am Samstag, um 19:30 Uhr, im Breitunger Sportzentrum gegen den Oberligaabsteiger Sonneberger HV in die Saison 2022/2023.

Nach einer Corona bedingt zweigeteilten Saison 2021/2022 hoffen alle Teams auf eine unterbrechungsfreie neue Saison. Die Staffel der Thüringenliga umfasst 12 Mannschaften und hat neu den Oberligaabsteiger Sonneberger HV und den Aufsteiger aus der Landesliga Thüringen, den HSV Weimar, aufgenommen.

In der Spitzengruppe der Thüringenliga werden neben Meisterschaftsfavorit Sonneberger HV, die SG Suhl/Goldlauter, der SV BW Goldbach/Hochheim, der VfB TM Mühlhausen, der ThSV Eisenach II sowie der HSV Ronneburg erwartet. Die HSG Werratal 05 würde sich in diese Gruppe mit ihrer jungen Mannschaft gerne einreihen.

Die lange Vorbereitung der HSG Werratal 05 auf die neue Saison, die dieses Jahr extrem spät beginnt, verlief in mehreren Etappen. Nach der obligatorischen Athletikphase folgte die spieltaktische mit einigen Vorbereitungsspielen gegen Teams aus Lohr, Sömmerda, Bad Neustadt usw. Die Werrataler Mannschaft, um ihren Cheftrainer Adrian Wendlandt, hat ihr Gesicht nur marginal verändert. Auf die beiden Abgänge von Julian Rothhämel (SV BW Goldbach/Hochheim) und Benny Goller (Arnstädter HC), folgten zwei Neuzugänge mit Torhüter Sebastian Brand vom Oberligisten HSV Bad Blankenburg sowie dem bereits im Werratal bekannten flexibel einsetzbaren Rückraumspieler Marko Oluic vom Ligakonkurrenten SG Suhl/Goldlauter. Trainer Wendlandt verfügt damit über ein junges Team gespickt mit zwei/drei erfahrenen Spielern.  

Besonderen Wert wurde in der Vorbereitung auf das einstudieren verschiedener Abwehrvarianten gelegt, zumal die HSGW mit Lars Kremmer und Sebastian Brand über ein starkes Torhüterduo verfügt. Speziell für die Torhüter übernahm Routinier Rene Meißner ein gezieltes Torhüter- Training. Die Aufgaben wurden in der Vorbereitungsphase auf mehrere Schultern verteilt. Frauentrainer Mario Lange übernahm dabei die gezielte Athletikvorbereitung mit neuen abwechslungsreichen Trainingselementen. Die Vorbereitung verlief leider nicht ganz ohne Verletzungsblessuren und so gibt es einige Fragezeichen vor dem ersten Punktspiel gegen den Sonneberger HV.      

Mit dem Sonneberger HV gibt es einen deutlichen Meisterschaftsfavoriten, zumal die Mannschaft um das Trainerduo M.Müller/K.Selenow nach dem Abstieg aus der Mitteldeutschen Oberliga nahezu unverändert zusammengeblieben ist. Das Mannschaftsgerüst wird überwiegend von erfahrenen Spielern aus der Ukraine und Rumänien gebildet. Hinzu kommt mit dem jungen hochtalentierten Rückraumspieler Dino Mustafic der Toptorjäger aus der letzten Saison. Das Ziel der Gäste aus der Spielzeugstadt ist klar umrissen und lautet, der sofortige Wiederaufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga.

Werratals Trainer A. Wendlandt nutze die letzten beiden Wochen intensiv, um der Mannschaft den letzten Feinschliff für die diese und die anstehenden Aufgaben zu geben. Im Auftaktspiel gegen den Sonneberger HV sind die Werrataler zweifelsfrei Außenseiter, bekanntlich hat man aber auch da eine Chance, zumal das Werrataler Publikum ihr Team mit Sicherheit lautstark unterstützen wird. Voraussetzung für einen erfolgreichen Handballabend ist eine stabile Abwehr mit guten Torhüterleistungen und einer hohen Effizienz im Angriff. Sollte dies konsequent umgesetzt werden, haben die Werrataler eine Chance dem Favoriten erfolgreich die Stirn zu bieten. Für reichlich Spannung ist also gesorgt.